Billardkreide

Was ist Billardkreide?Billardkreide

Billardkreide besteht aus über 90% aus Siliciumdioxid. Siliciumdioxid ist eher unter Quarz bekannt. Die Kreide wird meistens in einem etwa 2cm x 2cm x 2cm Würfel geliefert. Der Würfel hat eine Mulde für die Pomeranze an der Queue-Spitze. Der Würfel ist in Papier eingehüllt. Die beliebteste Kreidenfarbe beim Poolbillard ist blau. Snookerspieler setzen hier eher auf grün.

 

Dazu dient die Billardkreide

Billardkreide dient zum Verbessern der Haftung zwischen Queue und Kugel. Beim Stoß rutscht die glatte Fläche des Queue-Leders an der Kugel ab. Beim Benutzen von der Billardkreide hingegen wird mehr Haftung aufgebaut. Dies ist besonders beim Spiel mit Effet notwendig.

 

Worauf beim Kauf der Kreide achten

GeldBeim Kauf sollte man zum einen auf die Qualität der Kreide achten. Sie sollte nicht schon beim zweiten Benutzen komplett auseinanderfallen. Dies kontrolliert man am Besten an bereits abgegebenen Bewertungen zu dem Produkt. Diese befinden sich meistens direkt auf der Produktseite des Billardshops. Zu dem spielt der Preis eine wichtige Rolle. Es gibt Kreide, die vergleichsweise sehr teuer ist. Ob der Unterschied der Qualität diesen Preisunterschied rechtfertigt, muss jeder für sich selber entscheiden. Unser Billardshop rät dazu einfach beim ersten Kauf zwei Vergleichsprodukte zu kaufen um dann beim nächsten Mal die richtige Kreide zu kaufen. Neben den genannten Punkten spielt auch die Farbe deines Billardtuchs eine Rolle. Man sollte Kreide in der Farbe des Billardtuches wählen. So wirkt das Billardtuch optisch länger sauber und der Aufwand zur Reinigung ist geringer.

 

Methoden beim Einkreiden

Die wohl bekannteste Methode ist das Drehen des Queues in die Billardkreide. Hierbei besteht das Problem, dass oft nicht die gesamte Pomeranze gleichmäßig eingerieben ist. Außerdem bohrt man so nach und nach ein Loch in die Kreide und verschwendet die seitlichen Reste der Kreide. Deshalb empfehlen wir immer die gesamte Fläche der Billardkreide zu nutzen. Man kreidet einfach so über Kreuz, dass die gesamte Pomeranze gleichmäßig bedeckt ist. Diese Methode lässt den Spieler sich auch kurz mehr auf das Kreiden zu konzentrieren, da sie aufwendiger ist.